PA Sports

PA SportsName: Parham Vakili
Geburtstag: 1. April 1990

Biografie

Als jüngster Sohn einer iranischen Akademikerfamilie wuchs Parham Vakili in Essen auf. Mit 12 Jahren fing er bereits zu rappen an und nahm an verschiedenen Freestyle-Battles im Ruhrpott teil – damals noch unter dem Künslernamen PA Lyricist. Über diese Wettbewerbe bekam er recht schnell Kontakt zu Künstlern wie Snaga, Pillath oder Fard und gründete auch kurze Zeit später die Crew Das Kollektiv, mit welcher einige Demotapes und die Psychoshit EP aufnahm.

Durch ein Mitglied der Crew welches Kontakt zu Manuellsen hielt, wurde auch bald Eko Fresh auf Das Kollektiv aufmerksam und allen voran auf PA Sports, weshalb er ihn kurzerhand zum Videodreh von Die Abrechnung einlud. Durch dieses Treffen entstand eine Zusammenarbeit, die PA Sports in ein professionelleres Arbeitsumfeld führte. So entstanden zusammen mit Kingsize, dem Hausproduzenten von Eko Fresh, die ersten professionellen Solosongs von Parham. Mit dem erhöhten Bekanntheitsgrad ging allerdings auch Stress einher, sodass er sich kurze Zeit später in einem Beef mit Favorite befand. Im Zuge dieser Streitigkeiten entstanden die Disstracks „Die Abschlachtung“, „Die Wiederbelebung“ und „Die Wahrheit“, die man auf YouTube anhören kann. Einige Zeit später wurde der Streit jedoch beigelegt und es folgten sogar Kollaborationen.

Kurz nach dem Streit mit Favorite unterstützte PA Sports Eko Fresh auf seinem Kreuzzug gegen seinen damaligen Mentor Kool Savas und hatte einige Gastauftritte auf dessen Diss-Mixtape „Fick deine Story“.

Das erste Soloalbum sollte in Folge dessen ebenfalls bei Eko Freshs damaligen Laben German Dream erscheinen, doch kurz nach dem „German Dream Allstars“-Sampler verließ PA Sports zusammen mit Manuellsen das junge Label und unterschrieb beim Independent-Label Shrazy Records. Über dieses Label veröffentlichten im Septeber 2006 auch PA Sports und KC Rebell, die sich zwischenzeitlich zum Duo SAW (Schwarz auf weiß) zusammengeschlossen hatten, auch ihr erstes gleichnamiges Streetalbum „Schwarz auf weiß“. Die beiden waren damals Labelkollegen und so kam es auch zur Zusammenarbeit und der nachfolgenden Deutschland-Tour im Jahr 2007 zusammen mit Snaga & Pillath.

Das Debutalbum „Kinder des Zorns“ von SAW erschien am 16. Mai 2008 ebenfalls über Shrazy Records. Darauf zu finden waren Gastauftritte von u.a. Manuellsen, Jonesmann, La Honda und Favorite. Doch nur knapp ein halbes Jahr später verließen die beiden das Label, da die Zusammenarbeit nicht mehr so verlief, wie man es sich wünschte.

Anfang 2009 machte PA Sports eher negative Schlagzeilen als bekannt wurde, dass er in einem Mühlheimer Einkaufszentrum in einer Schlägerei verwickelt war, bei der ihm sogar eine Gaspistole ins Gesicht gehalten wurde.

Ende des selben Jahres ließ Parham auch musikalisch wieder etwas von sich hören als er zusammen mit KC Rebell als Teil von SAW und mit Unterstützung von Manuellsen und Moe Phoenix die Single „Grausam“ veröffentlichte. Angekündigt war das Lied als erste Single aus dem Album „Kinder des Zorns 2.0“, dem Nachfolger des ersten Teils. Dieses Album schaffte es allerdings aus ungeklärten Gründen nie, das Licht der Welt zu erblicken und die beiden arbeiten seitdem an ihren Solokarrieren.

Es folgte eine kleine Schlammschlacht mit Manuellsen und seinem Label Pottweiler Entertainment, bei dem sowohl PA Sports als auch KC Rebell nach ihrem Weggang von Shrazy Records untergekommen waren. Nach der Auseinandersetzung und einigen Video-Statements fokussierte sich Parham seitdem auf seine Solokarriere und veröffentlichte im März 2011 sein Solo-Debutalbum „Streben nach Glück“ mit Unterstützung von u.a. Tua, Silla, Kianush und Moe Phoenix. Ursprünglich war auch ein Featuretrack mit Farid Bang geplant, doch aufgrund Farids Wunsch wurde der Track vom Album genommen. Auslöser dafür soll ein negativer Kommentar seitens Silla gewesen sein, welchen er im Making Of zum Video von „Zeitmaschine“ fallen ließ. PA Sports war zur Zeit der Veröffentlichung des Making Ofs allerdings 4 Wochen in Untersuchungshaft und konnte so keinen Einfluss darauf nehmen. Der Haftbefehl gegen ihn wegen schweren Raubes wurde außer Vollzug gesetzt. Aufgrund der Untersuchungshaft konnte auch das ursprünglich anvisierte Releasedatum im Herbst 2010 nicht eingehalten werden.

Bereits ein Jahr später veröffentlichte PA Sports sein zweites Album „Vom Glück zurück“, welcher ein Nachfolger des Debuts ist. Mit einem Charteinstieg auf Platz 46 in der ersten Woche war das Album auch die erste Chartplatzierung für ihn. Es beinhaltete Features von u.a. Vega, Nazar, Alpa Gun und seinem ehemaligen SAW-Kollegen KC Rebell.

Schlag auf Schlag ging es weiter und so veröffentlichte er bereits im Januar 2013 sein Album „Machtwechsel“, mit welchem er es auf Position 20 der Albumcharts schaffte. Neben bekannten Gästen wie KC Rebell & Alpa Gun gab es mit RAF Camora und Mehrzad Marashi auch zwei kleinere Überraschungen darauf zu finden. Zum gemeinsamen Song „Gute Frauen lieben schlechte Männer“ mit Mehrzad wurde im Vorfeld auch ein Video ausgekoppelt und der Track fungierte als Single zum Album.

Mit „H.A.Z.E.“ veröffentlichte PA Sports Ende Januar 2014 sein viertes Album innerhalb von 3 Jahren. Die an den Tag gelegte Arbeitsmoral ist beachtlich und so ist es auch nicht verwunderlich, dass ihm mit dem Album erneut ein Sprung in den Charts gelang und es Position 7 in der ersten Verkaufswoche belegen konnte. Im Zuge der Promophase zu „H.A.Z.E.“ gab es einige Freestyle-Videoblogs, in denen PA Sports deutlich machen will, dass er sehr genau weiß wie das funktioniert und sich selbst unter den besten Freestyle-Rappern Deutschlands sieht.
Musikalische Unterstützung erhielt er auf dem Album von u.a. KC Rebell, Summer Cem, Fard, Kianush und Manuellsen, mit welchem er die Streitigkeiten zuvor beiseite legte. Auch kollaborierte er erneut mit Mehrzad Marashi für den Song „Lass los“.

Nur wenige Monate nach Veröffentlichung seines Albums, wurde mit „Desperadoz“ ein Kollabo-Album von PA Sports und Kianush, seines Zeichens langer Wegbegleiter und erstes Signing auf PAs eigenem und neu gegründetem Label „Life is Pain Entertainment“. Das Album konnte sich über eine solide Chartplatzierung auf Platz 14 freuen und kam in der normalen Version gänzlich ohne Features aus. Unter den Bonussongs gab es auf dem Track „Auf der Suche“ Unterstützung von Manuellsen.

Diskographie

PA Sports - Verloren im Paradies Album Cover

PA Sports – Verloren im Paradies

PA Sports arbeitet weiter fleißig an seiner Diskographie und veröffentlicht mit „Verloren im Paradies“ am 26.05. sein mittlerweile siebtes Soloalbum.

 
Release:
23.06.2017
Bewertung:
GD Star Rating
loading...
 
PA Sports - Zum Glueck zurueck Album Cover

PA Sports – Zurück zum Glück

Nachdem PA Sports anfangs dem Glück entgegenstrebte und anschließend Vom Glück zurück kam, begibt er sich nun zum Abschluss der glorreichen Trilogie erneut zum Glück zurück. Am 03.06.2016 soll die Reise enden.

 
Release:
03.06.2016
Bewertung:
GD Star Rating
loading...
 
PA-Sports-Eiskalter-Engel

PA Sports – Eiskalter Engel

Jahr für Jahr veröffentlicht PA Sports kontinuierlich ein neues Soloalbum und ist mittlerweile schon bei Nummer 5 angelangt. Am 08.05.2015 (verschoben auf den 10.06.) soll das neue Album „Eiskalter Engel“ erscheinen.

 
Release:
17.07.2015
Bewertung:
GD Star Rating
loading...
 
PA Sports Kianush - Desperadoz - Album Cover

PA Sports & Kianush – Desperadoz

Es ist erst wenige Monate her, dass PA Sports sein Album H.A.Z.E. veröffentlicht hat, schon kündigt er ein weiteres Release für den September an.

 
Release:
19.09.2014
Bewertung:
GD Star Rating
loading...
 
PA Sports - HAZE Album Cover

PA Sports – H.A.Z.E.

Ein gutes Jahr nach seinem letzten Album Machtwechsel, veröffentlicht PA Sports bald sein viertes Soloalbum.

 
Release:
31.01.2014
Bewertung:
GD Star Rating
loading...
 
PA Sports - Machtwechsel Album Cover

PA Sports – Machtwechsel

PA Sports veröffentlicht am 25. Januar mit Machtwechsel sein bereits drittes Soloalbum. Wir bringen Licht ins Dunkle und informieren euch über alle wichtigen Neuigkeiten zum Album.

 
Release:
25.01.2013
Bewertung:
GD Star Rating
loading...
 
Pa Sports - Vom Glück zurück Album Cover

PA Sports – Vom Glück zurück

 Nach seinem Album Streben nach Glück veröffentlichte PA Sports gut ein Jahr später sein zweites Soloalbum Vom Glück zurück, welches eine konsequente Fortsetzung des Vorgängers darstellt.

 
Release:
13. April 2012
Bewertung:
GD Star Rating
loading...