Sean Pauls fünftes Album Tomahawk Technique bekam vom Label Atlantic Records unterschiedliche Releasedates für jeden Kontinent. Am 24. Januar ging es mit Japan, Skandinavien und einigen weiteren Teilen Europas los um dann am 17. Februar auch in Deutschland und Österreich durchzustarten. Erstaunlicherweise kamen die Vereinigten Staaten erst am 18. September und somit als letztes in den Genuss von Tomahawk Technique.

Für das Album arbeitete Sean Paul erstmals mit Leuten wie Akon, Kelly Rowland, Stargate und Benny Blanco, mit denen er zuvor noch nie zusammengearbeitet hatte und ließ auch neue Eindrücke mit einfließen, um seine Fans (positiv) zu überraschen.