Nach einem wahnsinnigen Mixtape, einer Sequel-EP und zahlreichen Gastauftritten auf Songs, auf denen er dem Hauptprotagonisten das Rampenlicht stahl, soll es mitte Juli nun endlich Zeit für das Debutalbum My Name Is My Name von Pusha T sein.

Und Pusha T hat einiges vor. Er will sich mit dem Album in die Klassikerreihe rund um Biggies Life After Death und Raekwons Only Built 4 Cuban Linx einreihen. Ob ihm das gelingt bleibt abzuwarten, die Feature- und Produzentenliste sieht auf jeden Fall bereits vielversprechend aus. So bekommt er Unterstützung von u.a. Kanye West, Rick Ross, Kendrick Lamar und auch die Re-Up Gang wird ihm auf Beatteppichen von The Neptunes, Just Blaze, No I.D., Swizz Beatz und Nottz Gesellschaft leisten. Die Chancen stehen also nicht schlecht, dass er mit diesen Namen sein Vorhaben in die Tat umsetzen kann.

Auch erste Songs wie Millions (welches es letzten Endes nicht auf das Album schaffte) und Numbers On The Boards machen Lust auf mehr. Und sollte wirklich sein Bruder mit einem Gastvers auf My Name Is My Name vertreten sein, dürfte das Earlsche Wellen schlagen. Wir bleiben gespannt und reichen das Cover und die Tracklist samt Features nach, sobald sie offiziell verkündet wurden.

Leider hat es letzten Endes doch nicht für einen Part von NoMalice gereicht, dafür ist Pharrell und ein längst ausgedienter Jeezy darauf zu finden. 12 Anspielstationen, perfekt ausbalanciert. Sein Name ist sein sein Name!