Kid Cudi veröffentlichte kurz vor Ende des Jahres 2015 sein mittlerweile fünftes Studioalbum Speedin Bullet To Heaven.

Nach seinem 2013er Album Indicut und seinem Digital-Release Satellite Flight: The Journey to Mother Moon im Jahr 2014, erschien im Dezember 2015 ein neues Werk des Rappers aus Cleveland. Genau wie der Vorgänger, soll es die Brücke schlagen zwischen dem zweiten Teil der „Man on The Moon“-Reihe und dem seit langem angekündigten dritten Teil. Seine Fans und auch die Medien erwarteten eigentlich bereits Teil 3 aber Kid Cudi ließ alle wissen, er habe sehr viel Material, das er gerne unter die Menschen möchte. Und das sei der Grund für dieses Release. Da beschweren wir uns natürlich nicht.

Alle drei vergangenen Releases inklusive Speedin’ Bullet To Heaven sind für sich allein stehende Projekte, die auch musikalisch nicht wirklich aufeinander aufbauen. Speziell beim jetzigen Werk merkt man das stark, das von Alternative Rock, Grunge und auch Punk Rock beeinflusst wurde. Auch wenn Kid Cudi sich weiterhin als Rapper sieht, scheint er seine Fans auf die Probe zu stellen und geht seinen ganz eigenen Weg.

Speedin’ Bullet To Heaven ist als Doppelalbum erschienen. CD1 enthält 18 Solotracks und CD2 größtenteils Demos und Outtakes. Nicht nur das Album ist ohne Features, auch die Produktionen stammen größtenteils von Kid Cudi persönlich.