Kanye West hat am 18. Juni sein sechstes Album Yeezus veröffentlicht.

Ganz anders als heutzutage gewohnt, kam das Album mit relativ wenig Marketing und Werbung heraus. 4 Wochen vor Veröffentlichung wurde es überhaupt erst von Kanye angekündigt und seitdem brodelte die Gerüchteküche über. Es sollte kein Cover geben, es wurde sogar spekuliert ob die CD-Hülle eine CD beinhaltet, oder einfach nur einen iTunes-Downloadcode, um einem Leak des Albums zu entgehen. Eine CD gibt es zwar im Nachhinein, das Cover fehlt weiterhin. Lediglich ein roter Aufkleber prangt auf der Schachtel. Kann man mal machen, wenn man Kanye West heißt und sich als Yeezus betitelt und somit selbst zu einem Gott ernennt – ganz zu schweigen von Track Nummer 3, der I Am A God heißt und ein Feature von eben diesem bereithält.

Was allerdings im Vorfeld beworben wurde, war die Single New Slaves, welche nicht einfach nur als Single samt Video online bereitgestellt, sondern gleich in über 30 Städten rund um die Welt an Hauswände projiziert wurde. Unkonventionelle Wege und Methoden, dafür war Kanye schon immer bekannt.

Jetzt müssen nur noch die Verkaufszahlen stimmen. Von Kritikern hat Yeezus fast durchweg Bestnoten bekommen, weshalb es mit den Verkäufen nicht unbedingt schlecht stehen dürfte.

Tracklist:

1. On Sight
2. Black Skinhead
3. I Am a God (feat. God)
4. New Slaves (feat. Frank Ocean)
5. Hold My Liquor (feat. Chief Keef and Bon Iver)
6. I’m in It (feat. Bon Iver)
7. Blood on the Leaves
8. Guilt Trip (feat. Kid Cudi)
9. Send It Up  (feat. King L)
10. Bound 2