Xatar ist sicher keine Sohn von Traurigkeit und wurde bereits mehrfach per Haftbefehl gesucht. So ist der Name seines Albums auch gleichzeitig die Nummer seiner Gefängniszelle. Hier fehlt es nicht an Credibility wie es scheint.

Aktuell sitzt Xatar im Knast und das aufgrund eines filmreifen Clous. So wurde er (zusammen mit seinen Komplizen) aufgrund eines spektakulären Goldraubes verurteilt. Zuvor gab es eine Verfolgungsjagd durch einige Länder und so soll sogar Interpol nach ihm gesucht haben. Das nutzt Xatar natürlich um seine Authentizität zu stärken und auch Nr.415 handelt größtenteils vom Leben als Krimineller, Knasti aber auch den damit verbundenen Selbstzweifel, die er als gläubiger Moslem hat.

Für die Beats sind Maestro, M3 und REEF zuständig. Features sind jede Menge am Start. So erwarten euch Gastbeiträge von Bero Bass, Schwesta Ewa, Celo & Abdi, Capo Azzlack, Haftbefehl, Farid Bang, Eko Fresh, SSIO, Nate57, Kalim, Aram Kaya und Hanybal.