6 Alben haben die Jungs von Texta bereits auf dem Buckel. Mit „Nichts dagegen, aber“ kommt nun ein siebtes dazu.

1993 begann die Karriere von Flip, Huckey, Laima, Dj Dan und Skero, der jedoch 2013 die Crew verließ. Damals steckte deutscher Rap noch in den Kinderschuhen und aus Österreich schwappte auch noch nicht sonderlich viel nach Deutschland rüber. Texta war damals wie auch heute die bekannteste Crew der Alpenrepublik und kann sicherlich als Vorbild vieler Rapper der österreichischen Szene gesehen werden. Schon früh schafften sie es auch in Deutschland bekannt zu werden und so gingen sie bereits 1998 erstmals mit Blumentopf auf Tour, mit denen sie auch danach immer wieder musikalisch aktiv wurden. Erst im vergangenen Jahr erschien das gemeinsame Album #hmlr.

„Nichts dagegen, aber“ ist wieder ein reines Crew-Album, das erstmals über Crowdfunding finanziert wurde. Texta gingen diesen Weg um auch weiterhin ihre Ideen und Musik ohne Kompromisse realisieren zu können. Die notwendigen 7.500€ wurden problemfrei eingesammelt und so können sich Texta Fans in Deutschland auf das Release am 29.04.2016 freuen. In Österreich und der Schweiz ist das Album bereits 14 Tage früher erschienen.

Produziert und gemischt wurde das Album von Flip, Scratches kommen von DJ Dan und die Raps natürlich von Laima, Flip & Huckey. Inhaltlich haben sich Texta komplett auf ihr Heimatland fokussiert und so entstand auch der Albumtitel. Laut eigener Aussage handelt es sich hierbei um ein Pseudostatement, das symptomatisch als Reaktion auf beinahe alles im österreichischem Kulturkreis verwendet wird. Und so nähert man sich textlich dem Verhalten, dem Gebaren, dem Besonderen und dem Typischen, das den ÖsterreicherInnen innewohnt.

Ois Ok Mama ist die erste Videoauskopplung, die ihr euch direkt reinziehen könnt oder aber ihr checkt gleich den Spotify Stream. Freunde des physikalischen Tonträgers sind dazu herzlich aufgefordert, die Jungs mit einem Kauf des Albums zu unterstützen.