Eine halbe Ewigkeit scheint vergangen zu sein, seit der werte Prezident sein erstes kommerzielles Album  „Kunst ist eine besitzergriffende Geliebte“ auf die mit Plastik überzogene Mittelstandswelt losgelassen hat und abermals unter Beweis stellte, dass ihm lyrisch in Deutschland niemand den Whiskey reichen kann. Nach zwei eher in der Belanglosigkeit versunkenen EPs, einmal Solo „Handfeste“, einmal in Zusammenarbeit mit den KamikazesLeiden oder Langeweile“ , erscheint nun endlich das nächste große Werk des Ausnahmekünstlers, das den einprägenden Titel „Limbus“ tragen wird.

Und die zwei bisher veröffentlichten Tracks versprechen eine Rückkehr zur Genialität vergangener Tage. Prezident bleibt Prezident und rappt oldschoolig auf rumpelnde und knarrzende Instrumentale und erschafft damit seine gewohnt düstere und verstörende Atmosphäre. Die Lyrik zitiert sich wie sooft durch Literatur und Mythologie und verbindet sich mit Prezidents ganz eigenen Stil zu einer Berg und Talfahrt der Emotionen. Die gewohnt pessimistische Weltanschauung und Einzelgängermentalität entblößt nicht nur die Oberflächlichkeit der Wohlstandskultur sondern wird geradezu zelebriert. Man möchte gar kein „Teil“ dieser Welt, geschweige denn der deutschen Rapszene sein.

Kurz vor dem Album erschien nun ein weiteres Video zum Song „Fressfeind“. Leider verliert sich Prezident dort in belangloses Szenegedresche, das wenig Substanz oder Gerissenheit offenbart. Sogar ein Genetikk-Diss findet Platz auf dem Track. Aber das mindert die Vorfreude aufs Album nur minimal. Wir sind uns sicher Prezident wird auf Albumlänge abliefern, wie zu guten alten Katechismus-Tagen.

Die Wartezeit bis zum 08.04.2016 an dem „Limbus“ endlich das Licht der Welt erblickt lässt sich zum Glück mit der Resteverwertungs-EP „Kintsugi“ überbrücken, auf der Songs zu hören sind, die es aus verschiedenen Gründen nicht auf Limbus geschafft haben.

Zum Release findet ihr Limbus bei uns als Spotify-Stream. Falls ihr eure Meinung zu Prezidents neuestem Werk dalassen wollt, tut euch keinen Zwang an.

Eine Top 100-Platzierung hat der junge Mann angestrebt, ein grandioser Platz 13 in der ersten Releasewoche ist es geworden. Wir gratulieren Prezident!