Im letzten Jahr erschien Nimos Debutalbum Habeebeee, das mit Kiki nun einen Nachfolger bekommen wird.

Wenn man es genau nimmt dann ist Kiki das Debutalbum von Nimo. Denn Habeebeee war offiziell nur ein Mixtape. Das hielt sich ganze 8 Wochen in den Charts und stieg respektabel auf Platz 10 ein. Features auf den Alben von Hanybal, Ufo361 und Olexesh folgten, genauso wie eine eigene Tour durch Deutschland. Auch für Kiki steht eine Tour an. Die dazugehörigen Daten haben wir euch in den Artikel eingebunden. Der 385ideal Rapper dürfte also ganz zufrieden sein mit der Entwicklung seiner Karriere in den letzten 12 Monaten.

Die Bedeutung des Albumtitels ist bisher noch nicht näher erklärt worden aber laut Duden bedeutet Kiki entweder „überflüssiges Zeug“ oder „Unsinn“. Schwer zu glauben, dass Nimo das damit ausdrücken möchte. Wir werden im Rahmen der Promophase sicher schlauer. Was wir aber definitiv wissen, sind die Produzenten des Albums. Eine ganze Armada ist hier zu nennen. Kreativ am Werke waren SOTT, Oster, X-Plosive, Bazzazzian, Farhot, Veteran, Deniz the Producer, Pzy, Matveï, Lex Lugner, Zecko, Sti, Jugglerz und Lucry. Bei 16 Tracks also fast pro Track ein Produzent.

Mit dem Video zum Track LFR (Lass Fotzen reden) ist Nimo jetzt in die Promophase eingestiegen. Klar ist: Er lässt andere reden und gibt einen F*** drauf. Volle Konzentration auf den nächsten Schritt in seiner Karriere. Weiter gehts mit den Bangern Michelangelo & Heute mit mir.

Kiki – Tourdaten (Hier gehts zum Vorverkauf)

04.10. – Köln, Live Music Hall
05.10. – Münster, Skaters Palace
06.10. – Bremen, Schlachthof
07.10. – Hamburg, Mojo
08.10. – Berlin, Astra
10.10. – Leipzig, Täubchental
12.10. – Stuttgart, Im Wizemann
13.10. – Hannover, Musikzentrum
14.10. – Dresden, Reithalle
17.10. – Nürnberg, Hirsch
18.10. – Heidelberg, Halle02
19.10. – Zürich (CH), Dynamo
20.10. – München, Theaterfabrik