Nazar veröffentlichte am 07. September sein mittlerweile fünftes Album Narkose über Wolfpack Entertainment.

Die Meinungen dazu gingen teilweise sehr weit auseinander. Während die einen enttäuscht waren, weil Narkose nicht wirklich ihren Vorstellungen eines neuen Nazar Albums entsprach, was wohl auch am Ausbleiben von RAF Camora liegt, feierten es die anderen umso mehr, weil Nazar hier Flowtechnisch noch einmal besonders tief in sein Repertoire griff und uns teilweise vollkommen irre Abfahrten bietet, die man selten so on point gerappt gehört hat.

Leider wiegt das Ausbleiben des langjährigen Weggefährten RAF Camora, sowohl am Mic als auch an den Beats, doch schwerer als gedacht. Denn obwohl der neue hauseigene Produzent O.Z zwar gute Arbeit geleistet hat, bleibt immer ein kleines Stimmchen im Kopf, das sagt, dass RAF es doch noch einen Ticken besser hätte machen können, nicht zuletzt durch seine Liebe zum Detail und seinen Perfektionismus.

Die Gästeliste wurde kurz gehalten und so bekommt der geneigte Käufer Gastauftritte von Sido, MoTrip, Manuellsen und Gary Howard geboten.

Mit Narkose durfte sich Nazar auch das erste Mal über eine Top 10-Platzierung in Deutschland freuen. So stieg das Album in der ersten Woche hierzulande auf Platz 10 ein und somit ganze 26 Plätze besser als der Vorgänger. In Österreich, seiner Heimat, konnte er sich sogar über einen 5. Platz freuen und damit die bereits grandiose sechste Platzierung von Fakker toppen.
Käufer der limitierten Fakker-Edition dürfen sich außerdem zusätzlich über 4 Bonustracks samt einem Silla-Feature, ein Poster und   ein T-Shirt freuen.