Fast genau 2 Jahre nach seinem letzten Album Geräusche erscheint nun das zweite Soloalbum unter dem Namen Lemur. Vorhang auf für Die Rache der Tiere.

Auch dieses Mal droppt der Wahlberliner sein Album über das kleine aber feine Label Kreismusik und gibt damit Fans von Boombap und Elektronik wieder eine musikalische Plattform. Auch als Lemur noch Teil von Herr von Grau war, sprachen wir ihm die Nähe zum Mainstream komplett ab. Denn wenn der Sound oder die Lyrics etwas sind dann auf jeden Fall nicht massentauglich. Aber das muss bzw. das soll es auch gar nicht. Wobei es sicherlich nicht schaden würde, wenn sich mehr Menschen Gedanken über die Gesellschaft und deren Schwierigkeiten und Probleme machen würden. Denn auf Die Rache der Tiere geht es um den Zustand unserer Gesellschaft und wie wir die Erde aktuell zugrunde richten. Hier schwankt Lemur von glücklichen Gefühlen, hin zu misanthropischen Zuständen und lässt sich darauf voll und ganz ein. Warum also nicht unseren eigenen Tod feiern? Er kommt ja so oder so … irgendwann. Makaber? Witzig? All das darf der Zuhörer selber entscheiden. Wenn es zum Nachdenken anregt ist das Ziel erreicht.

Klingt nicht nach Partymucke zum Vorglühen oder? Das wäre aber wohl auch das Schlimmste, das Lemur seinen Fans antun könnte. So erscheinen also 14 Tracks, die sich zwischen Boombap und Elektro wiederfinden, am 27.01. und wer bereits jetzt reinhören möchte, dem sei das offizielle Snippet nahezulegen. Genauso wie das Splitvideo zu den Tracks MMV und Ballast, sowie dem Track Sterben.