Ende März erscheint das mittlerweile vierte Soloalbum von Kurdo. Das neue Werk hört auf den Namen Vision und erscheint wieder über Almaz Musiq.

2012 erschien das Mixtape 11ta Stock Sound. Und auch wenn damals bereits einige sein Talent erkannten, wurde Kurdo doch erst einmal in die Kategorie „noch so ein Rapper“ geschoben. Mittlerweile sprengen seine Videos problemlos die Millionengrenze bei Youtube. Kontinuierlich hat sich der Rapper, der ursprünglich aus dem Irak nach Deutschland geflüchtet ist, hochgearbeitet und in den letzten Jahren jede Menge Material gedroppt. Sowohl Slum Dog Millionaer, als auch Almaz und das letzte Release Verbrecher aus der Wüste schafften den Einstieg in die Top 10 der Charts. Selbst wenn man seine Musik nicht feiert, muss man ihm hier Respekt zollen.

Nun steht als Numero 4 in den Startlöchern und hört auf den Namen Vision. Viele Informationen sind noch nicht bekannt aber das erste Video zum Track Hände weg vermittelt uns zumindest einen ersten Eindruck. Die Produktion stammt vom in der Szene bekannten Produzenten ABAZ Beatz. Nachdem es auf Hände weg ziemlich zur Sache ging, zeichnet das zweite Video Rendezvous ein ganz anderes Soundbild.

Die Tracklist enthält 15 Tracks, die bis auf 2 Ausnahmen allesamt Solotracks sind. Einerseits erwartet euch ein spannendes Genetikk Feature auf dem Track Made in Germany und dann geben sich noch Kollegah & Farid Bang die Ehre auf dem Track Stalin. Wie die Tracks inhaltlich zueinander passen hören wir dann spätestens am 31.03. oder aber ihr checkt schonmal das offizielle Snippet aus.