Gut ein Jahr nach dem Zuhältertape Vol.4 erscheint neues Material für alle Kollegah Jünger. Es wird auf den Namen Imperator hören und bleibt damit gewohnt selbstverliebt.

Zuletzt diskuttierte die Fangemeinde noch über JBG3, das von Farid Bang für 2017 angekündigt wurde. Doch das muss nun erstmal beiseite geschoben werden denn der King aka der Boss aka der Imperator veröffentlicht ein neues Soloalbum. Erscheinen wird es am 09.12. über sein neues und selbst gegründetes Label Alpha Music Empire anstatt über sein Hauslabel Selfmade Records. Hier wurde erst vor Kurzem offiziell verkündet, dass Kollegah nicht länger bei Selfmade Records gesignt ist. Man habe sich im Guten getrennt und wünscht sich gegenseitig weiterhin viel Erfolg. Es geht dennoch eine der erfolgreichsten Zusammenarbeiten im Deutschrap Game zu Ende.

Zeitgleich zur Albumankündigung veröffentlichte Kollegah zudem ein 18 minütiges Video, das ausschließlich seinem guten Freund Fler gewidmet ist. Am selben Tag veröffentlichte Fler passenderweise sein neues Album Vibe. Schon vor einigen Jahren veröffentlichte Kollegah den Diss-Track Fanpost und nun eben der zweite Teil. Auch wenn man sich die Mühe gemacht hat ein Fler Double zu casten und möglichst viel Härte und Beleidigungen zu integrieren, ermüdet dieser Move doch sehr. Es zwingt einem nahezu das Wort „Promomove“ auf und das wird es letztendlich auch gewesen sein. Da Fler das Video mehrfach zwecks Urheberanspruch sperren lies, können wir leider nicht garantieren, dass die hier verlinkte Version lange online bleibt.

Weiterhin ist nun bekannt, dass in der Premium Edition das Hoodtape Vol.2 beigefügt sein wird. Der erste Teil erschien 2010 und erhält nun seinen zweiten Teil als Beigabe zum eigentlichen Album. Das Hoodtape enthält weitere 27 Tracks. Und endlich ist auch das erste Video zum Album erschienen, das den ehrvollen Namen Nero trägt. In typischer Kollegah Manier miemt er den Kaiser des römischen Reiches, mitten in der Wüste.

Die zweite Videoauskopplung ist ein Video, das sich nahtlos an Nero an anreiht und man bekommt einen herrschenden Kollegah zu sehen, dessen Regierungsstil aus einer Mischung Sklaverei und Unterwerfung gepaart mit Faschismus zu bestehen scheint. Sehr schade, es gibt definitiv viel bessere Alternativen ein Volk zu führen. Aber das soll heute nicht unser Thema sein und so verweisen wir kurz vor Release noch auf die offizielle Tracklist, die 18 Tracks enthält. Features sind natürlich auch dabei und kommen von Farid Bang, Summer Cem, MoTrip, KC Rebell und Ali As.