Kollegah und Farid Bang veröffentlichten ihr gemeinsames Kollaboalbum „Platin war gestern“ am 10.08.2018.

Eigentlich sollte nach JBG3 Schluss sein. Doch dann kam der Echo und alles ganz anders. Die Geschichte dürfte mittlerweile jedem bekannt sein. Die Indizierung ihres Albums und der ganze Hate konnte natürlich nicht unbeantwortet bleiben. Und so entschied man sich nach einigem Hin und Her für ein neues, letztes Album mit dem Namen „Platin war gestern“.

Verwunderlich, dass das Album nicht auch schon indiziert ist. Denn es geht natürlich noch härter und direkter zur Sache. Jede Menge Name Dropping, Disses gegen die Presse und und und. Wer genau wissen will was gesagt wurde, der möge den Play Button der Videos oder des Spotify Streams klicken.

In der Premium Box sind noch alle Instrumentals dabei, sowie die Nafri Trap EP, die einige Tage vorher bereits als Digital only Release herausgebracht wurde. Features gibt es nur wenige. Auf dem Sturmmaske Remix sind Gastbeiträge von 18 Karat, Jigzaw, Summer Cem und King Khalil. Auf dem Track „In die Unendlichkeit“, hört ihr den Sänger Musiye.