Juse Ju veröffentlicht am 16.03.2018 sein neues und mittlerweile viertes Album Shibuya Crossing.

Wenn man den Aussagen von Juse Ju glaubt, dann ist Shibuya Crossing das erste Album, das strukturiert geplant und umgesetzt wurde. Die anderen Releases erschienen mehr nach dem Freestyle Prinzip, was aber letztlich auch nicht schlecht sein muss. Definitiv besser als ein zu 100% durchgeplantes Album, das möglicherweise nur auf den Wunsch der Zielgruppe einzahlt anstatt die Kreativität walten zu lassen. Um es vorweg zu nehmen: Das ist hier nicht der Fall!

Auf 12 Tracks präsentiert sich Juse Ju sehr persönlich und gibt uns einen Einblick in sein Leben. So beginnt das Album mit dem Track Kirchheim Horizont, der seiner Heimatstadt gewidmet ist. Schon damals gründete er mit dem Stuttgarter Rapper Marz eine eigene Crew. Einige Jahre wuchs er zudem in Japan auf, was sicherlich auch die Hauptinspiration war später u.a. Japanologie zu studieren. Und nicht umsonst hat auch das Album einen japanischen Anstrich. Aber Shibuya Crossing dreht sich nicht nur um Japan, sondern lässt auch noch genug Raum für politische & selbstironische Themen genauso wie für seine Leidenschaft das skaten.

Einige wenige Features sind mit Fatoni & Edgar Wasser, Danger Dan und Luko zu nennen. Ansonsten verweisen wir sehr gerne noch auf die Videoauskopplungen und den Spotify Stream zum Album.