Ferris MC wagt ein Comeback auch wenn er nie von der Bildfläche verschwunden war. Sein letztes Soloalbum liegt aber bereits 11 Jahre zurück und so nennen wir das einfach mal Comeback.

1995 startete die Karriere von Ferris MC, damals noch gemeinsam mit seiner Crew F.A.B. 1999 erschien dann das erste Solorelease Asimetrie das gleich einschlug und damals perfekt in den Deutschrap Hype viel. Bis heute sind „Im Zeichen des Freaks“ oder aber „Reimemonster“ bekannt und zu Klassikern des deutschen Raps geworden. Viele damalige Rapstars verschwanden dann in den 2000er Jahren aus den Charts, so aber nicht Ferris MC. Als Solokünstler war er zwar in den letzten Jahren nicht aktiv, so aber als Mitglied von Deichkind. Und erst vor wenigen Tagen erschien das neuste Werk „Niveau weshalb warum“, das direkt auf Platz 1 chartete. Der Vorwurf, der Altstar kommt wieder zurück, braucht sich Ferris also nicht anhören.

Glück ohne Scherben heißt das neue Werk und das Cover zeigt einen düster drein blickenden Ferris. Auch die Tracklist verspricht düstere Tracks wie z.B. Kill Kill Kill oder auch Meine Kettensäge lebt! Derartiges hat man von Ferris MC schon lange nicht mehr gehört. Wir sind gespannt. Mit „All die schönen Dinge“ ist nun das erste Video zum Album erschienen. Das bestätigt eher weniger den düsteren Stil des Albums, sondern wirkt eher melodisch, poppig. Am Ende des Beitrages könnt ihr reinschauen.

Die zweite Videoauskopplung heißt Roter Teppich und beschäftigt sich mit den Celebrities dieser Welt und der Meinung, die Ferris über diese ganze Branche hat. Einen Tag vor der Veröffentlichung des Albums, gibt es das nächste Video und zwar „Fensterlose Zeit“.